Wie Vertrauen entsteht

„Vertrauen ist das Gefühl, einem Menschen sogar dann glauben zu können, wenn man weiss, dass man an seiner Stelle lügen würde,“ lautet ein Zitat des US-Schriftstellers Henry Louis Mencken.

Ohne Vertrauen läuft nichts oder mindestens nichts richtig. Doch was ist Vertrauen?

Vertrauen Ihnen die Menschen? Ihren Worten? Ihrer Führung? Ihrer Strategie? Auch in Zeiten der Unsicherheit oder einer unternehmerischen Krise?

Wenn du nicht an den Botschafter glaubst, wirst du auch dessen Botschaft nicht glauben, heisst es. Wie Sie Vertrauen gewinnen lesen Sie hier.

Vertrauen als Basis von Führung

Vertrauen ist mehr als nur Glaube oder Hoffnung; es benötigt immer eine Grundlage. Meist entsteht Vertrauen auf der Basis positiver Erfahrungen. Und wie kommen Ihre Mitarbeiter zu diesen?

Vertrauen entsteht aus dem Kitt der 6K:

  1. Klarheit – nur wenn Sie sich selber im Klaren sind, können Sie anderen Klarheit geben. Klären Sie sich selbst, oder anerkennen und benennen Sie die Unsicherheit.

  2. Kommunikation – nur wenn Sie sich und Ihre Beweggründe mitteilen, haben die Menschen eine Chance, Sie zu verstehen. Kommunizieren ist aber mehr als informieren. Nur 7% der Kommunikation erfolgt über Worte; 55% ist Ihre Körpersprache und 38% bestimmt der Tonfall.

  3. Kompetenz – auch wenn Menschen klar sind und toll kommunizieren hilft das nichts, wenn man ihnen nicht die fachliche Kompetenz oder die Entscheidungskompetenz unterstellt. Deshalb können Sie als Chef die wirklich wichtigen Botschaften nicht an Ihren Pressesprecher delegieren. Zeigen Sie Ihr Gesicht.

  4. Konsistenz – wie sollen Menschen denen glauben, die sich schon morgen nicht mehr erinnern oder sich darum foutieren, was sie heute gesagt haben? Es gibt viele gute Gründe, warum wir unsere Meinung ändern müssen. Kommunizieren Sie diese.

  5. Kongruenz – der Inhalt mit der Körpersprache und dem Tonfall übereinstimmen, klar. Darüber hinaus jedoch sind Sie selber die Botschaft. Walk the talk. Seien Sie ein Vorbild für das, was Sie verlangen.

  6. Konsequenz – auch wenn es menschlich ist, als Eltern, als Partner oder als Chefs Versprechen zu vergessen oder auch angedrohte Sanktionen nicht zu vollziehen; ein solches Verhalten rüttelt an der Glaubwürdigkeit. Ziehen Sie durch, was auch immer Sie in Aussicht gestellt haben. Oder schütten Sie sich selbst Asche über’s Haupt und erklären Sie die Gründe, um es ein nächstes Mal besser zu machen.